zahnarzt-ungarn.at

Zahnärzte und Zahnkliniken in Ungarn



Ausbildung der ungarischen Zahnärzte

Kurzinfo - Ausbildung der ungarischen Zahnärzte

Die Regelungen zur zahnmedizinischen und medizinischen Dienstleistungen in Ungarn gehören zu den strengsten in der Europäischen Union. Alle Zahnärzte müssen über eine Berufshaftpflichtversicherung verfügen .

Detailinfo

DAS AUSBILDUNGSNIVEAU

Das Ausbildungsniveau an den Universitäten in Ungarn ist sehr hoch. Die Zahl der fremdsprachigen Studenten steigt jedes Jahr kontinuierlich an. Es wird geschätzt, dass sie bald die Anzahl der ungarischen Studenten übersteigen.

Nach Erwerb des Diploms für Zahnmedizin können sich Zahnärzte mit einer zweijährigen praktischen und theoretischen Fachausbildung und einem abschließenden Examen zum Facharzt für Oral-, Mund- und Kieferchirurgie, Parodontologie, Kinderzahnheilkunde, Kieferorthopädie, konservierende Zahnheilkunde oder Prothetik weiterbilden.

Alle praktizierenden Zahnärzte müssen eine permanente Weiterbildung in einem 5-Jahres-Rhythmus nach dem bestimmten Punktesystem vorweisen.

Denjenigen, die das vorgegebene Weiterbildungsvolumen nicht absolviert haben, wird die Bevollmächtigung als selbständig praktizierender Zahnarzt entzogen.



DIE GESCHICHTE DER ZAHNMEDIZINISCHEN AUSBILDUNG IN UNGARN

Der akademische Unterricht der Zahnheilkunde in Ungarn blickt auf eine 150-jährige Tradition zurück.

Um 1850 hat man bereits an der Fakultät für Medizin der Ungarischen Königlichen Wissenschaftsuniversität Vorlesungen zur Zahnheilkunde gehalten. Als Beginn der modernen Ausbildung im heutigen Sinne wird aber das Jahr 1890 bezeichnet, als das Institut für Akademische Zahnheilkunde errichtet wurde. Nach dem II. Weltkrieg wurde der Abschluss eines allgemeinmedizinischen Studiums Studienvoraussetzung zum Weiterstudieren an der zahnmedizinischen Fakultät.

Die "reine" Zahnmedizinerausbildung in Ungarn begann vor 50 Jahren. Heute wird man ausschließlich nach einem gezielten zahnmedizinischen Studium als Zahnarzt oder zum anschließenden Fachexamen zugelassen.

In Ungarn gibt es zurzeit vier Universitäten mit zahnmedizinischen Fakultäten - die Universitäten in Budapest, Debrecen, Szeged und Pécs. Das Studium dauert 5 Jahre.

Das Ungarische Akkreditierungskomitee prüft und erteilt den zugelassenen Ausbildungsstätten alle 8 Jahre die Genehmigungen. Ebenso wurden alle ungarischen Ausbildungsstätten vor dem EU-Beitritt von mehreren ähnlichen internationalen Gremien geprüft.

Demzufolge gehören heute in Ungarn erworbene zahnmedizinische Diplome - aufgrund der bisherigen positiven Erfahrungen sowie der guten Prüfergebnisse - zu den sogenannten Regeldiplomen. D.h. sie werden in sämtlichen Ländern der EU als gleichwertiges Diplom anerkannt.
Autor: Modl Günther

2014-03-02 09:47:59